Neue Rezepte

Wie man sich durchs Leben isst

Wie man sich durchs Leben isst

Waren Sie schon einmal in einer schwierigen Situation und haben sich gefragt: Was soll ich jetzt essen? Ob Sie es glauben oder nicht, Lebensmittel können jedoch Ihre Stimmung wirklich beeinflussen. Ob Leistungsmaximierung, Schmerzlinderung oder Verbesserung unserer allgemeinen Gesundheit, Essen tut mehr für uns, als nur unseren Magen zu füllen.

Klicken Sie hier, um zu sehen, wie Sie sich durchs Leben ernähren können

Diäten wird es immer geben, und Ernährungswissenschaftler werden immer Ratschläge geben, was Sie essen sollten, aber nur sehr wenige Quellen geben Informationen darüber Wenn ist die beste Zeit, um bestimmte Lebensmittel zu essen und warum. Während die meisten Menschen Essen als nahrhaftes und soziales Erlebnis betrachten, werden nur wenige erkennen, dass die Zusammenstellung Ihrer Mahlzeiten in bestimmten Situationen Ihre Stimmung, Ihr Energieniveau, Ihr Sexualleben oder alles andere, was das Leben für Sie bereithält, tatsächlich verbessern kann.

Bestimmte Lebensmittel bewirken, dass verschiedene Neurotransmitter im Gehirn schwanken, also deine Stimmung beeinflussen, Konzentration und Libido entsprechend. Obwohl diese Effekte natürlich auftreten, können Sie sie an Ihre Bedürfnisse anpassen, egal ob Sie einen Muntermacher nach dem Training oder etwas brauchen, um Ihre Nerven vor einem Vorstellungsgespräch zu beruhigen, wenn Sie sich bewusst sind, was Sie konsumieren und warum.

Wir haben uns entschieden, 34 nervenaufreibende Situationen hervorzuheben und die besten Lebensmittel in jedem Szenario zu bewerten. Zum Beispiel haben Sie vielleicht daran gedacht, ein Truthahnsandwich zu essen, um Ihnen beim Einschlafen zu helfen, aber haben Sie jemals darüber nachgedacht, welche Lebensmittel Sie essen könnten, um wach zu bleiben?

Ebenso wissen die meisten Menschen, dass das Essen von Lebensmitteln mit einem gleichmäßigen Protein-zu-Kohlenhydrate Verhältnis vor dem Training kann helfen, Ihre Leistung zu steigern, aber nur wenige kennen die richtigen Lebensmittel, um Nährstoffe und Elektrolyte nach dem Training wiederherzustellen.

Wir sagen Ihnen nicht nur, welche Lebensmittel in verschiedenen Situationen am besten zu essen sind und warum Sie diese in Betracht ziehen sollten, und wir haben auch Rezepte, die diese Lebensmittel enthalten, die Sie in diesen Situationen ausprobieren können.

Jeder Feinschmecker wird Ihnen sagen, dass Essen die Antwort auf alles ist, und wir sind hier, um dies auf mehr Weise zu beweisen, als Sie vielleicht erwartet haben. Für jede der kniffligen Situationen, die Ihnen das Leben bietet, gibt es eine essbare Zutat, um die Situation zu verbessern.


So starten Sie einen Lebensmittellagerplan für 10 US-Dollar pro Woche

In meinem Haus haben wir einen Vorrat an Nahrungsmitteln und Wasser, der zwei Personen ein ganzes Jahr lang reicht. Es mag „apokalyptisch“ klingen, aber in Wirklichkeit bedeutet es nur, dass wir bereit sind für alles, was das Leben auf uns wirft. Sie können Ihr eigenes Lebensmittellager (auch wenn es kein Jahr wert ist) für nur 10 US-Dollar pro Woche eröffnen. Möchten Sie sehen, wie?

Jetzt weiß ich, dass viele von euch zu sich selbst sagen: ‚Essen im Wert von einem Jahr‘, sind sie verrückt?‘ In den letzten 13 Jahren haben mein Mann und ich neben den Höhen und Tiefen der Wirtschaft gekämpft. Wir sind öfter umgezogen, als ich zählen kann, haben Arbeitsplätze verloren, Naturkatastrophen und städtische Aufträge. Wir waren krank und die Gehaltsschecks waren knapp und wir mussten zusätzliches gespartes Geld für Dinge wie Arztrechnungen oder Notreparaturen ausgeben.

Da wir einen Vorrat an Lebensmitteln haben, bedeutet dies, dass wir ohne Fahrten in den Laden auskommen können, wenn wir es nicht müssen. Und je mehr Sie sich darauf konzentrieren, aus Ihrer Speisekammer zu essen, desto mehr Zeit verbringen Sie zu Hause mit der Familie, genießen hausgemachte Mahlzeiten, und was kann besser sein als das?

Es ist nicht schwer, einen eigenen Vorrat für die Lebensmittelaufbewahrung zu eröffnen. Niemand geht in den Laden und kommt mit 500 Dosen schwarze Bohnen zurück, also mach dir keine Sorgen, wie die verrückte Person beim Lebensmittelhändler auszusehen ’er und wenn ein Jahresvorrat extrem erscheint, drehe stattdessen für 3 Monate! Hier sind einige Schritte, die Sie durch den Prozess führen:

Anweisungen

1. Bestimme, was du isst
Das klingt albern, aber in Ihrem Lebensmittelvorrat möchten Sie nicht wirklich Dinge, die Sie nicht essen. Nur weil eine Person 12 Gallonen pulverisiertes Orangengetränk möchte, bedeutet das nicht, dass Sie es erwerben müssen, wenn es nicht von Ihrer Familie verwendet wird.

Machen Sie eine Liste mit Mahlzeiten. Jede Mahlzeit. Wenn neue Rezepte auftauchen, möchten Sie diese Dinge natürlich der ständigen Liste hinzufügen, aber erstellen Sie eine Liste der Dinge, die Sie essen, und der Zutaten, die darin enthalten sind. Von dort aus können Sie bestimmen, wonach Sie eigentlich am meisten suchen, wenn Sie in die Lebensmittelgeschäfte gehen.

2. Bestimmen Sie, wie viel Sie benötigen
Nun, da Sie wissen, was Sie auffüllen müssen, woher wissen Sie, wie viel Ihre Familie wirklich verbrauchen wird. Es gibt zwei Möglichkeiten. Einer ist spezifisch und der andere etwas allgemeiner (es hängt nur davon ab, was für ein Koch Sie sind).

• Addieren Sie es: Nehmen wir an, Ihre Familie möchte 12 Monate lang einmal im Monat Lasagne essen. Fügen Sie einfach die Zutaten im Rezept hinzu und fügen Sie es der Liste hinzu. Machen Sie dasselbe für alle anderen Rezepte, um eine Master-Zutatenliste zu erhalten, und kombinieren Sie sie bei Bedarf. Es wird riesig aussehen, das ist ok. Hier ist ein einfaches PDF, das Ihnen helfen kann, sich daran zu erinnern, wie Sie die Dinge ausarbeiten.

3. Wie mache ich das für 10 US-Dollar pro Monat?
Obwohl die Aufgabe, Nahrung für ein Jahr zu beschaffen, unüberwindbar erscheint, ist es wichtig, klein anzufangen. Jede Woche nimmst du, was du kannst (auf Verkäufe zu achten, hat noch niemandem geschadet) und jedes Kleingeld (auch wenn es buchstäblich Pfennige sind) auf den Vorrat der nächsten Woche übertragen. In einer Woche können Sie 3 Dosen Thunfisch, etwas Reis, ein paar Dosen Oliven und mehrere Tüten trockene Bohnen mitnehmen, und obwohl das an sich keine Mahlzeit ergibt, werden die 10 $ gut genutzt. Hier ein Beispiel dafür, wie ein erster Monat aussehen könnte und obwohl er langweilig ist, kann der nächste Monat Abwechslung und neue Dinge bringen!

Es kann eine große Hilfe sein, auf den Verkauf von getrockneten Nudeln, Bohnen und anderen Grundnahrungsmitteln für die Vorratskammer zu achten. Achten Sie auf diese Verkäufe rund um die Feiertage (4. Juli, Tag der Arbeit). Wenn in einer Woche nichts Spektakuläres im Angebot ist, ist es in Ordnung, das Geld dieser Woche bis zur nächsten Woche zu sparen, wenn Sie wissen, dass Sie etwas Großes zu kaufen haben (z. B. Fleisch für den Gefrierschrank).

4. Können Sie?
Sie haben also 200 Pfund braunen Reis zu einem süßen Deal gekauft, aber wie können Sie verhindern, dass er schlecht wird? Das Einmachen von Trockenverpackungen oder die Lagerung von Getreide in großen, lebensmittelechten Fässern ist die einfachste Methode. Beides funktioniert, je nachdem, wo Sie Ihre Lebensmittel lagern. In kleineren Häusern finden Sie möglicherweise Trockenmilch unter dem Bett oder dem Sofa, während Sie in einem großen Haus mit Keller große Fässer in der Ecke finden. Hier finden Sie weitere Informationen zur Trockenpackungsdosierung und hier in unserem Archiv für die Nassdosierung zu Hause (hallo frische Gartentomaten!).


Wie man sich durch Essen mit anderen verbindet

Hier sind einige Ideen, um sich durch Essen und Sammeln mit anderen zu verbinden:

Gemeinsam Mahlzeiten zubereiten

Machen Sie mit Ihren Kindern oder Ihrem Ehepartner ein Pfannkuchenfrühstück am Wochenende. Geben Sie jedem Familienmitglied eine spezifische (und altersgerechte) Aufgabe zur Essenszubereitung. Beziehen Sie die Gäste des Abendessens in die Essenszubereitung ein – fast jeder hilft gerne auf irgendeine Weise!

Gemeinsam als Familie essen

Achten Sie darauf, gemeinsam Mahlzeiten (insbesondere Abendessen) zu sich zu nehmen. Ein gemeinsames Abendessen ist eine großartige Möglichkeit für alle, sich zu treffen und Geschichten über ihren Tag auszutauschen. Schalten Sie Fernseher, Mobiltelefone und andere elektronische Geräte aus und nutzen Sie die Zeit zum Reden, Üben von Tischmanieren und Bewirtung.

Einen Garten pflanzen

Egal, ob Sie einen eigenen Platz in Ihrem Garten mit Hochbeeten oder ein paar kleine Töpfe auf der Terrasse haben, bauen Sie selbst etwas an. Bringen Sie Kindern bei, wie man Pflanzen pflegt und das Obst oder Gemüse erntet. Es gibt ein großartiges Erfolgserlebnis, wenn Sie etwas essen, das Sie selbst genährt und angebaut haben.

Vielfalt einführen

Eine der großartigen Eigenschaften von Lebensmitteln ist, dass sie tragbar sind, sodass das Zusammenkommen zum Essen nicht nur um einen Küchen- oder Esszimmertisch herum stattfinden muss. Packen Sie ein Picknick ein und nehmen Sie es mit in Ihren örtlichen Park oder an den Strand. Machen Sie einen Campingausflug am Wochenende. Veranstalten Sie ein Potluck. Organisieren Sie eine progressive Dinnerparty.

Servieren Sie Speisen im Familienstil

Wenn Ihr Tisch groß genug ist, bringen Sie die Speisen, die Sie zubereitet haben, mit jeder Komponente der Mahlzeit in einer eigenen Schüssel oder Platte auf den Tisch. Geben Sie sich gegenseitig die Teller mit Essen und helfen Sie, das Essen der Person zu servieren, die neben Ihnen sitzt. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Leute zum Reden zu bringen, Tischmanieren in die Praxis umzusetzen und die Gastfreundschaft auf alle am Tisch auszudehnen.

Mach es zu etwas Besonderem

Es ist sehr einfach, dem Go-Go-Go-Charakter unseres täglichen Lebens nachzugeben, was ein Grund mehr ist, beim Essen langsamer zu werden. Decken Sie den Tisch mit Tischsets oder einer Tischdecke ein. Verzichten Sie auf Pappteller und Einwegbesteck und verwenden Sie Ihr Geschirr und Besteck. Stellen Sie eine Kerze auf den Tisch. Verwenden Sie Stoffservietten. Warten Sie mit dem Essen, bis allen ihr Essen serviert wurde. Sagen Sie gemeinsam Gnade, bevor Sie essen.

James Beard erinnert uns in diesem Zitat an die Kraftnahrung, die uns verbinden muss: Essen ist unsere gemeinsame Basis, eine universelle Erfahrung.

Essen Sie zusammen mit Ihrer Familie? Haben Sie einen Unterschied in Ihren Beziehungen von Familienessen bemerkt?


Kochen und Essen gegen Leukämie

Eine gesunde Ernährung ist für eine Person, die sich einer Leukämiebehandlung unterzieht, unerlässlich. Holen Sie sich Tipps für die Zubereitung nahrhafter Mahlzeiten und eine gesunde Ernährung.

Die Ernährung kann eine mächtige Waffe im Kampf gegen Leukämie sein. Es ist wichtig, dass Patienten Nahrungsmittel voller Antioxidantien zu sich nehmen, die helfen, Krebs zu bekämpfen und den Körper stark zu halten, damit er weiter kämpfen kann.

So wappnen Sie sich bei Leukämie mit den richtigen Lebensmitteln.

Kochen gegen Leukämie

Eine gesunde Ernährung für jemanden mit Leukämie ist einer gesunden Ernährung für die allgemeine Bevölkerung ziemlich ähnlich, sagt die registrierte Ernährungsberaterin Dee Sandquist, eine Sprecherin der American Dietetic Association in Fairfield, Iowa. Bei Leukämie ist es jedoch noch wichtiger, die Richtlinien für eine gesunde Ernährung zu befolgen, da die Behandlung von Leukämie bei Patienten Übelkeit verursachen und ihren Appetit reduzieren kann, was ihre besten Absichten, gut zu essen, beeinträchtigt.

Hier ist, was Sandquist empfiehlt, um die Heilkraft Ihres Körpers zu stärken:

Zielen Sie auf 10 Obst und Gemüse pro Tag. Die Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffe in Obst und Gemüse sind dafür bekannt, Krebszellen zu bekämpfen, und die meisten Amerikaner, insbesondere diejenigen mit Leukämie, müssen mehr davon essen, sagt Sandquist. Beeren auf Müsli- oder Vollkornpfannkuchen streuen, Eis oder Frozen Yogurt mit Pfirsichen und Brombeeren belegen, Äpfel backen und mit Zimt bestreuen, Frucht-Smoothies mit Erdbeeren und Joghurt zubereiten und als Snack zwischendurch einen Apfel oder eine Banane genießen Tag.

Dämpfen Sie Ihr Gemüse. Auf diese Weise erhalten Sie die meisten Nährstoffe aus ihnen. Und suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihrem Teller mehr hinzuzufügen. Probieren Sie eine Pfanne mit verschiedenen Paprika, Pilzen, Brokkoli und Karotten fügen Sie gedünstete süße Erbsen, Blumenkohl und Zucchini zu einem Salat hinzu eine Ofenkartoffel mit Brokkoli oder Tomaten machen Sie eine Gemüsesuppe mit Spinat, Grünkohl, Senfgrün, Kohl Gemüse oder Mangold und trinken natriumarmen Gemüsesaft.

Nimm Vollkorn. Jeder Bissen, den Sie zu sich nehmen, sollte so viel Nahrung wie möglich enthalten, sagt Sandquist. Das bedeutet, dass Sie sich für 100 Prozent Vollkornbrot (siehe Zutatenliste), Naturreis anstelle von weißem Reis, Vollkorngetreide und Urgetreide wie Quinoa entscheiden.

Machen Sie Protein zu einer Priorität. Zu den Nebenwirkungen der Chemotherapie können Übelkeit und Erbrechen gehören, die manchen Menschen den Appetit auf Fleisch nehmen, sagt Sandquist. Aber es ist sehr wichtig für Patienten mit Leukämie, Protein zu bekommen, weil es sie stark hält. Wenn Ihnen ein Hamburger nicht zusagt, versuchen Sie, etwas milderes zuzubereiten, z. B. ein Stück Fisch oder Hühnchen ohne viel Würze. Es kann auch einfacher sein, Hühnchen oder Fisch in der Suppe zu essen, sagt sie. Wenn Sie Vegetarier sind, sind gute Proteinnahrungsmittel Nüsse und Samen, Sojaprodukte wie Tofu oder Sojamilch, Weizen- oder Haferflocken und Eier.

Beruhige deinen Magen. Wenn Nebenwirkungen der Chemotherapie wie Übelkeit Ihre Ernährung durcheinander bringen, empfiehlt Sandquist, Lebensmittel wie Cracker und Ginger Ale und andere Flüssigkeiten zu essen oder sogar Eis am Stiel zu essen, wenn es zu schwierig ist, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, scharfe Speisen und Koffein zu vermeiden, um eine Magenverstimmung zu vermeiden.

Füllen Sie gesunde Bakterien auf. Ihr Magen hat gesunde Bakterien, die Ihrem Körper helfen, Nahrung besser zu verarbeiten, sagt Sandquist. Sie können diese gesunden Bakterien – Probiotika genannt – füttern, indem Sie Joghurt mit lebenden aktiven Kulturen essen und Kefir trinken, einen flüssigen Joghurt, der gesunde Bakterien enthält. Einige Cerealien und Riegel enthalten sogar Probiotika, sagt Sandquist.

Essen Sie alle zwei bis vier Stunden. Menschen mit Leukämie neigen dazu, aufgrund von Appetitlosigkeit und Übelkeit abzunehmen, aber es ist sehr wichtig, das Gewicht zu halten, um stark zu bleiben, sagt Sandquist. Wenn es schwierig ist, eine große Mahlzeit zu sich zu nehmen, kann es hilfreich sein, alle zwei bis vier Stunden kleine Snacks oder Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Wenn Sie sich gesund ernähren – und Sie trainieren, mit Stress umgehen und genug Schlaf bekommen – wissen Sie, dass Sie alles tun, um die Krankheit zu bekämpfen.


4 Möglichkeiten, Ihre Plazenta zu essen

Vor kurzem drehte sich das Internet um Kourtney Kardashians Insta-Tribut an die Plazentapille. (Falls du es verpasst hast, sie hat auf Instagram ein Bild von zwei Plazentapillen gepostet, das sie einnehmen wollte, und es mit dem Hashtag "#benefits #lookitup" versehen.) Nun, wir haben es nachgeschlagen. Und es stellt sich heraus, dass, obwohl die meisten traditionellen Ärzte keinen Grund sehen, sie zu nehmen, es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, sie zu knallen, und sie im Hebammensektor immer noch sehr beliebt sind. Wenn Sie also glauben, dass Sie Ihre Plazenta essen möchten, konsultieren Sie für alle Fälle zuerst Ihren Arzt. Wenn Sie dann grünes Licht bekommen, probieren Sie diese DIY-Plazenta-Rezepte von Katie DiBenedetto, Autorin von DIY Plazenta-Esswaren.

Plazenta-Smoothie

Plazenta
1 Tasse frisch gepresster Orangensaft
½ Tasse Naturjoghurt aus Bio-Vollmilch
1 Tasse gefrorene Erdbeeren

Notiz: Fühlen Sie sich frei, Ihre Lieblings-Smoothie-Zutaten zu ersetzen.

1. Ziehen Sie Handschuhe an, wenn Sie sie verwenden möchten.

2. Legen Sie Ihre Plazenta auf ein Tablett und sehen Sie, wo Sie sich berufen fühlen, ein Stück davon für dieses Rezept zu entfernen. Nehmen Sie mit Ihrer Schere ein halbes Dollar-großes Stück an einer bestimmten Stelle heraus, oder Sie können mehrere kleinere Stücke von verschiedenen Stellen entfernen, z.

3. Gib Plazentastücke zusammen mit der Hälfte des Orangensaftes in deinen Mixer.

4. 1-2 Minuten auf höchster Stufe mixen.

5. Restlichen Orangensaft, Joghurt und Erdbeeren hinzufügen

6. Auf hoher Stufe mixen, bis alles gut eingearbeitet ist.

7. In einem wunderschönen Glas mit einem bunten, biegsamen Strohhalm servieren.

Plazenta-Lasagne

1 mittelgroße Zwiebel, gewürfelt
4 Knoblauchzehen, gehackt
2 EL Butter
½ lb Plazenta
1 Pfund Rinderhack
2 große Tomaten, gewürfelt
1 EL getrockneter Oregano, Basilikum und Thymian
1 EL Salz
1 TL Pfeffer
½ Tasse Rotwein
½ Tassen Brühe
¼ Tassen Brühe
½ Tasse Vollmilch

1. Zwiebeln und Knoblauch in Butter bei mittlerer Hitze 8 Minuten anbraten.

2. Schneiden Sie die Plazenta mit einem sehr scharfen Messer oder einer Küchenschere in kleine Stücke.

3. Plazentastücke und Rinderhackfleisch mit Zwiebel und Knoblauch in die Pfanne geben und kochen, bis das Rindfleisch nicht mehr rosa ist.

4. Tomaten, getrocknete Gewürze, Salz, Pfeffer und Wein hinzufügen, 15 Minuten köcheln lassen oder bis der Wein auf die Hälfte reduziert ist.

5. Gießen Sie in eine 9 "x 13" Pfanne die 1/4 Tasse der Brühe und bedecken Sie sie mit einer Schicht Lasagnenudeln. Nudeln mit der Hälfte der Fleisch-Tomaten-Mischung und der Hälfte des Ricotta-Käses belegen. Fügen Sie eine weitere Schicht Nudeln hinzu. Nudeln mit restlicher Fleisch-Tomaten-Mischung und Ricotta-Käse belegen. Fügen Sie eine weitere Schicht Nudeln hinzu.

5. Eine halbe Tasse Brühe über die Nudeln träufeln und so gleichmäßig wie möglich verteilen. Mozzarella-Käse darüberstreuen. Die Milch über den Käse träufeln.

6. Bei 350 ° F etwa 30 Minuten backen, oder bis der Käse sprudelnd und braun ist.

Plazenta-Chili

1 große Zwiebel, gewürfelt
1 grüne Paprika, gewürfelt
4 Knoblauchzehen, gehackt
2 EL Butter
½ lb Rinderhack
½ lb Plazenta
je 1 EL getrockneter Kreuzkümmel, getrockneter Oregano, getrockneter Kurkuma, getrocknetes Basilikum, Chilipulver und Salz,
¼ Tasse Rotweinessig
3 große Tomaten, gewürfelt
16 Unzen gekochte Kidneybohnen

1. Zwiebel, Paprika und Knoblauch in Butter bei mittlerer Hitze 10 Minuten anbraten.

2. Schneiden Sie die Plazenta mit einem sehr scharfen Messer oder einer Küchenschere in kleine Stücke. Plazentastücke und Hackfleisch mit Zwiebel und Knoblauch in den Topf geben. Kochen, bis das Hackfleisch braun ist. Gewürze hinzufügen und gut vermischen.

3. Rotweinessig hinzufügen und 5 Minuten kochen lassen. Tomaten zugeben und 30 Minuten köcheln lassen. Fügen Sie Bohnen hinzu und kochen Sie gerade lange genug, um die Bohnen zu erhitzen.

4. In Schalen servieren, die mit Sauerrahm, geriebenem Käse und Frühlingszwiebeln garniert sind.


Wie man sich durch Genua, Italiens am meisten unterschätzte Stadt, isst

Giacomo und ich sind verloren. Wir schlängeln uns durch die dunklen alten Gassen (genannt caruggi) des Centro Storico in Genua, viele nur eine Flügelspannweite breit und in der Sommerhitze verzeihend kühl. Ich bin hungrig, gerade aus New York angekommen, genauso wie Giacomo, ein italienischer Winzerfreund, der aus Mailand zu mir zum Abendessen gefahren ist. In jeder schattigen Steinarterie zeigt ein Glasfenster genuesische Spezialitäten – winzige knusprige, frittierte Sardellen, gefüllte Auberginen, im Ofen geröstete Schnecken, goldene Pfannkuchen mit farinata, Mangold-Kräuter-Torte, Gelati in Wildblumentönen. Aber Giacomo, der mit dem Besitzer des Il Genovese, wo wir gebucht haben, telefoniert, reißt mich von diesen kulinarischen Genüssen weg.

Alle Formen von Genueser Streetfood sind zum Teil der Grund, warum ich mich im Rohdiamanten der italienischen Riviera befinde. Es gibt auch Pesto, hier geboren, und Salsa di Noci, vielleicht genauso lecker, aus Walnüssen und Frischkäse. Es gibt Focaccia, getränkt mit delikatem ligurischem Öl, die ich gerne vor Ort probiert habe. Aber ich bin auch daran interessiert, die Widersprüche Genuas zu studieren, von denen es viele gibt. Laut Fred Plotkin, Autor von Italien für den Gourmetreisenden und das Kochbuch Rezepte aus dem Paradies: Leben und Essen an der italienischen Riviera, Genua ist Italiens am meisten unterschätzte Stadt. Zum einen sagt er: "Es ist voll von Genuesen." Sie sind bekannt für ihre fast starre Geradlinigkeit – die Italiener verwenden das Wort schietto sie zu beschreiben. „Das ist eine gewisse Offenheit“, erklärt Plotkin. „Die Leute aus Maine haben es auch. Sie sind nicht unhöflich, aber sehr direkt. Andere Italiener haben bella figura und so. Nicht in Genua“, sagt er. „Beachten Sie, dass sich all die großartigen Kunstwerke in Genua in Gebäuden befinden. Das ist Teil der zurückhaltenden genuesischen Natur.“ Diese paradoxe Qualität könnte in den Reiseplänen des einheimischen Sohnes Christopher Columbus sichtbar werden. Der verstorbene Schriftsteller Louis Inturrisi zitiert einen der Biographen von Kolumbus, der behauptete: „Nur ein Ligurer hätte auf die Idee kommen können, nach Westen zu segeln, um nach Osten zu gelangen.“

Eine Espressopause bei Genova Pasticceria.

Eng ans Meer gepresst, wie von den Alpen im Norden und den Apenninen im Süden festgehalten, ist Genua keine Fischerstadt, sondern Heimat eines der großen Seereiche des Mittelalters. Sein wilder Merkantilismus brachte Genua in Kontakt mit der Welt und verlieh ihm den Reichtum und die architektonische und künstlerische Pracht einer Stadt wie Venedig und den Mut einer Hafenstadt wie Marseille. Tatsächlich sieht man sofort, dass Genua getragen und doch elegant ist – ein Vintage-Balenciaga-Kleid, das die Gebrauchsspuren zeigt.

Endlich finden wir Il Genovese in der Via Galata. In einem kleinen, modernen, hellen Speisesaal, der seit der Eröffnung des Restaurants im Jahr 1912 renoviert wurde, beginnen Giacomo und ich mit Fritto Misto, von denen ich erwarte, dass es sich um Meeresfrüchte handelt. Aber abgesehen von den Ständen am Hafen, die preiswerte Lebensmittel für Matrosen und Hafenarbeiter verkaufen, ist Genuas Küche unverkennbar irdisch. Giacomo erklärt, dass Fisch in Genua früher als Nahrung der Armen galt. In diesem Teil des Mittelmeers, der voller hübscher knöcherner Meeresbewohner ist, gibt es nicht den großartigen Thunfisch und Schwertfisch Siziliens. Olivenbäume hingegen wachsen auf natürliche Weise an der steilen ligurischen Küste. Das Olivenöl, das in den vielen frittierten Angeboten enthalten ist, ist ungewöhnlich leicht und subtil, da es oft nur aus einer einzigen Olivensorte besteht – Taggiasca. Anstelle von kleinen Fischen und Tintenfischen finden wir in unserem Fritto Misto verschiedene schöne frittierte Dinge des Landes: frisceü, einfache Krapfen, goldene Krapfen aus Kichererbsenmehl genannt panissette, Latte Brusco– eine eigelbreiche Béchamel-Krokette – und kleine gebratene Kutteln.

Fritti Misto, Pesto und Rinderravioli im Il Genovese.

Als nächstes kommt Pesto al mortaio. Dieser wurde hier erfunden und wird noch heute von Hand in Mörsern aus Carrara-Marmor hergestellt. Die eigenen Öle der Basilikumblätter emulgieren zusammen mit scharfem Parmigiano, lokalem Öl und Pinienkernen zu einer Sauce, die unweigerlich cremig ist. Es wird serviert auf trofie–kurze Teigkringel, die die Sauce bei jedem Ruck festhalten – und testaieu, ein abgeflachter Pfannkuchen ähnlich wie äthiopisch injera, in Diamanten geschnitten. Kastanienmehl ist eine Tradition, die aus dem Fehlen von Ackerland für den Weizenanbau entstanden ist. „Schauen Sie sich die Topographie Liguriens an“, hatte Plotkin mich angewiesen. „Es sind 184 Meilen von einem Ende zum anderen, von der Toskana bis zur Côte d'Azur, und selten geht es mehr als 24 bis 30 Meilen landeinwärts. Es ist schwer, Weizen oder Mais anzubauen. Zum Glück sind Kastanienmehl und Kichererbsenmehl köstlich.“

Ligurien hat nur wenige Weiden für grasende Kühe und deutlich weniger Platz für herumlaufende Schweine als die benachbarte Toskana, was den Verzicht auf große Mengen an Rind- und Schweinefleisch in vielen lokalen Gerichten erklärt. Auch Ravioli entstanden hier und im ligurischen Dialekt, rabile kann etwas von geringem Wert sein. Die Theorie ist, dass Kleinkram zusammengetragen wurde, vielleicht sogar auf Galeonen, und in die nächste Mahlzeit verwandelt wurde, wie Ravioli au tuccu was als nächstes kommt.

Roberto Panizza, der Besitzer des Il Genovese, der auch als Reservist, Maître d' und Kellner fungiert, kommt aus seiner alten Küche, um uns den köstlichsten Kutteleintopf zu servieren, den ich je gegessen habe: leicht und dezent, gekocht in Weißwein und leichter Brühe, statt Tomate, serviert in einer breiten Schüssel mit dicken Scheiben wachsgelber Kartoffel und winzigen schwarzen Oliven. Das Restaurant, das die meiste Zeit unseres Abendessens halb voll war, beginnt sich zu leeren. Panizza, die während des Essens distanziert geblieben ist, liefert uns Scheiben von strosciata, ein lokaler, leicht süßer, trockener, krümeliger Kuchen und zwei Flaschen Grappa und setzt sich zu uns. Zusammen trinken wir fast eine Stunde aus kleinen Gläsern. Am Ende hat er mir am nächsten Tag eine Stadtrundfahrt angeboten.

Urnen mit Heilkräutern auf der Farmacia Sant’anna.

Henry James bezeichnete Genuas Caruggi als „den verwickeltsten topografischen Ravel der Welt“, aber sie sind für Panizza selbstverständlich, der in der Anzahl der Grußworte, die er ausspricht, der Bürgermeister ist, während er mich fast hektisch durch die dunklen, gewundenen Gassen führt, um alles zu enthüllen ihre Wunder an einem einzigen Morgen. Es gibt zwei Hauptarten von Genueser Street-Food-Läden: sciamadde und frigitorie. Sciamadde hat sich auf dezent aromatisierte Torten und Pfannkuchen spezialisiert, die in tiefen, alten Holzöfen auf Kupferpfannen gebacken werden, die jeweils so groß wie ein Traktorrad sind. Dies sind dunkle Orte, Jahrhunderte alt, aber sie riechen wunderbar. Wir halten an der Antica Sciamadda, wo die Auswahl zwischen den von der Hitze des Feuers gesprenkelten Törtchen fast schmerzhaft ist. Ich bestelle Polpetton– was anderswo Hackbraten bedeutet, aber hier ist ein Meisterwerk aus zartem Mangold, duftendem wildem Majoran, Semmelbrösel und frischem lokalem Käse namens prescinsêua. Außerdem bestelle ich Farinata, eine alchemistische Kreation aus Kichererbsenmehl, Wasser und Olivenöl. Jeder Besucher von Nizza hat das probiert als socca, weil Nizza - oder Nizza, wie es genannt wurde - bis 1860 ein Genueser Vorposten war. Hier ist es besser, und ich gelobe, zu lernen, es zu Hause zu machen.

Die Friggitorie, ebenso uralt, sind winzige weißgekachelte Galeeren, in denen Kessel mit Öl über Holzkohle brodeln. In der Sottoripa, die einem nordafrikanischen Souk ähnelt, machen wir Halt bei Antica Friggitoria Carega. Auch hier sind wir gezwungen zu wählen: zwischen winzigen Fischen, Ringen von kleinen Tintenfischen, rubinroten Garnelen, Baccalà, und andere „arme“ Meeresbewohner, deren Namen ich nicht kenne, obwohl ich eines frühen Morgens auf einer Pilgerfahrt zum Fischmarkt von Genua nach ihnen suche. (Auf dem Markt erstarre ich vor Freude vor Holzkisten mit silbernen Fischen, Tüten mit unerkennbaren Wesen in Muscheln, Aalen unterschiedlicher Größe, winzigen rosafarbenen Fischen und Kisten mit stacheligen Lebewesen, die nur beschriftet sind zuppa di pesce.) Sie sind köstlich gebraten, werden alle paar Minuten von Luchsäugigen Experten aus sprudelndem Öl geschöpft und ohne ein Lächeln an die Kunden geliefert.

Genua wurde wahrscheinlich im 3. Jahrhundert v. Chr. gegründet. als römischer Hafen. 400 Jahre lang von Ostgoten, Byzantinern, Langobarden und Karolingern regiert – was auch zu seiner etwas fränkischen Art beigetragen haben mag – etablierte sich Genua im 12. Jahrhundert als unabhängige Republik. Die nächsten 200 Jahre waren das goldene Zeitalter der Stadt und können wie aus einem Märchen erzählt werden: Es gab vier große Seestädte, und sie waren die mächtigsten Städte im ganzen Land: Pisa, Venedig, Amalfi und Genua. Insbesondere letzteres florierte und wurde zu einer kommerziellen und maritimen Supermacht, die für ihre nautische Macht und ihre liberale Haltung gegenüber dem Geldverleih bekannt war. Im 14. Jahrhundert waren die Kaufmanns- und Bankiersfamilien Genuas so wohlhabend, ihre Paläste so prächtig, dass der Dichter Petrarca sie bei seinem Besuch nannte: La Superba (was übersetzt entweder "der Stolze" oder "der Arrogante" bedeutet.)

Im Centro Storico befindet sich das Museum Palazzo Doria Tursi aus dem 16. Jahrhundert.

Wie ein so geschichtsträchtiger Ort von den meisten Touristen ignoriert wurde, erklärt sich durch seine Palimpsest-Qualität. Obwohl das Centro Storico mit Gebäuden aus dem Jahr 1000 n. Chr. als das größte in Europa gilt, war Genua auch eine der ersten Städte in Italien, die einen Wolkenkratzer baute. Es hatte Italiens erste Hochstraße, ein hässliches Ding, das mich an New Yorks gefürchteten Brooklyn-Queens Expressway erinnerte. Als zweitgrößter Hafen Italiens war er während des Zweiten Weltkriegs unglaublich strategisch und wurde als solcher schrecklich bombardiert. Was übrig bleibt, ist ein Sammelsurium aus Moderne und Antike. Fügen Sie Leute hinzu, die zurückgezogen wirken, und Besucher werden gewarnt, nach Einbruch der Dunkelheit einzutreten, und Sie erhalten einen Ort, der nicht offensichtlich oder mühelos ist. Aber es ist zwingend. Wie Wagner berühmt sagte, wenn man Genua gesehen hat, erscheinen Paris und London langweilig.

Ich denke daran im La Brinca, einem zutiefst genuesischen Restaurant hoch in den Hügeln der Stadt Ne, 32 km von Genua entfernt. Es geht auf erschütternden Straßen, die landeinwärts in die Kastanien- und Kiefernwälder führen, zu einem Grundstück, das so steil ist, dass Sie den Parkplatz leicht übersehen könnten. Wenn Sie es täten, würden Sie nie die fast kräftigenden Berggerichte probieren, die Sergio Circella und seine Familie servieren, die sie oft in ihren 30 Jahre alten Holzöfen kochen, mit Kräutern, die von ihren Hügeln gesammelt wurden, Kartoffeln, die aus den nahe gelegenen Reihen gegraben wurden. Du würdest ihre vermissen Panella, aromatisiert mit einheimischen wilden Fenchelblättern und deren ganzen Borretschblättern, im Ganzen geschlagen und frittiert. Ich esse all dies und bemerke, dass Plotkin auf eine weitere Sache hingewiesen hatte – während die Venezianer die Gewürze, mit denen sie von ihren Handelsrouten zurückkehrten, in ihre Küche integrierten, behandelten die Genueser Gewürze als eine Ware zum Weiterverkauf und behielten dieselbe einfache Küche bei, auf die sie sich stützten duftende, wilde Kräuter.

Einkaufen bei Genua botteghe storiche– historische Geschäfte, die zwischen dem 17. und Mitte des 20. Jahrhunderts eröffnet wurden – ist ebenfalls eine archäologische Ausgrabung. Inmitten des reichen Tumults unzähmbarer Gassen sind die Geschäfte – absichtlich unverändert – nicht nur Schaufenster, sondern Werkstätten. Neben Marmortresen, hohen Eichenleitern, originellen Regalen voller Mandelbonbons oder Spitzen oder Silberscheren oder Seifen gibt es in jedem eine Zuckerbäckerin, die Zucker spinnen oder eine Näherin an der Nähmaschine oder einen Silberschmied mit einem winzigen Lötkolben. Handwerker erledigen ihre Arbeit Ladenbesitzer, oft aus den Familien, die die Marmorfliesen, auf denen sie stehen, zuerst verlegt haben, verkaufen sie und wir, glückliche Käufer, können alles sehen. Jedes Ding, das ich kaufe, ist gleichzeitig neu und alt – ganz aus der Gegenwart und ganz aus der Vergangenheit.

Aus dem Labyrinth in die fast blendende Sonne auftauchend, befinde ich mich auf der Via Garibaldi, wo große Palazzi die Straße säumen – darunter einer von einem der Architekten von Versailles. An ihren Fassaden ist schwer zu erkennen, ob es sich um Privathäuser, Behörden, Museen, Geschäfte handelt. Durch die Gitterstäbe der Tore und die Risse in den großen Holztüren erblicke ich üppige Innenhöfe, Marmortreppen, kunstvolle Kronleuchter und farbenfrohe Fresken. Aber vom Bürgersteig sind nur noch die allernächsten Fragmente zu sehen. Ich schlängele mich an einem solchen Palazzo vorbei und bemerke, dass sein schmiedeeisernes Tor offen steht. Ich erinnere mich an etwas anderes, das Panizza sagte, als er sich beeilte, die endlosen Schattierungen und Konturen seiner geliebten Stadt zu enthüllen: „Halten Sie nicht an der Fassade auf. Gehen Sie über die Fassade hinaus.“ Und so trete ich ein.


Werbung

Berggasthof Sonnbühel in Kitzbühel, Österreich. Foto von Christina Holmes

Luxuriöse Resorts am Fuße des Mont-Blanc oder edle Skichalets in Zermatt können den Alpen eine exklusive Qualität verleihen, aber Erickson betont, dass sie für alle Reisenden zugänglich sind, unabhängig von der Höhe Ihres Budgets. „Die Berge sind extrem demokratisch“, sagt sie und fügt hinzu, dass man ein Gefühl für echtes Alpine-Feeling gewinnen kann, indem man einfach einen Mietwagen mit lokalen Lebensmitteln einpackt und unterwegs in kleinen Gasthäusern oder Airbnbs übernachtet.

Die 75 Rezepte des Buches – farblich nach Schwierigkeitsgraden geordnet, so wie es die Pisten in den Alpen sind – richten sich ebenfalls an Köche aller Könnerstufen. Es waren die Einfachheit und Dynamik des Essens, erklärt Erickson, die sie anfangs angezogen haben. Weit entfernt von dem weit verbreiteten Irrglauben, dass die alpine Küche mit Käse beginnt und endet, ist die Realität viel vielfältiger ein Ausdruck des Landes, so steil und launisch es auch sein mag, und seiner unerschrockenen Bewohner.


Essen nach einer Whipple-Operation

Eine Whipple-Operation (Pankreatoduodenektomie) wird normalerweise bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs durchgeführt, um Tumore am Pankreaskopf zu entfernen. Die Whipple-Chirurgie reorganisiert effektiv das Verdauungssystem des Körpers.

Abgesehen davon, dass Teile der Bauchspeicheldrüse weggeschnitten werden, entfernt es den Gallengang und in einigen Fällen Teile des Verdauungssystems wie den Dünndarm und sogar Teile des Magens. Dies bedeutet, dass der Körper lernen muss, sich an seine neue Verdauung anzupassen, was bei Patienten unterschiedlich starke Verdauungsbeschwerden verursachen kann, je nachdem, wie radikal die Operation war.

Allgemeine Ernährungstipps für Post-Whipple-Patienten

Da jeder Patient anders ist, gibt es leider keine spezielle Diät für Post-Whipple-Patienten. Ihnen wird oft geraten, alles zu essen, was sie können, was sich erschreckend vage anfühlen kann, insbesondere wenn Probleme auftreten, wie beispielsweise, dass Lieblingsspeisen schwer zu essen oder zu verdauen sind.

Obwohl das Ziel darin besteht, dass Whipple-Patienten die gleiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und mageren Proteinen essen können, die allen Krebspatienten empfohlen wird, werden einige leider mit Ernährungsproblemen zu kämpfen haben, während andere überhaupt keine Probleme haben . However, there are general diet tips and recipes for post-Whipple patients. Here are five of the most basic along with some recipe ideas to help get you through.

  • Ditch the idea of 3 squares and aim to eat little and often, around 5-6 times per day. Eat small, nutritious snacks in between meals and drink nutritious drinks. Remember to chew your food well. Try these small plates for small appetites
  • The focus should be on eating enough protein and calories, as this will help the body to recover after the surgery. Good sources of protein include lean meat such as chicken, turkey, and fish, eggs, dairy products, beans, and nuts. Here are some protein powered breakfasts to start your day right, and suggestions to get in some high-calorie
  • Initially avoid foods high in insoluble fiber, such as whole grains, as many patients find them hard to digest immediately post-surgery.
  • Choose lower fiber, lower fat foods, and continue to focus on eating little and often. Although counterintuitive, this means choosing ‘white’ refined foods and peeling all fruits and veggies. Here are some easy ideas to get you through this stage.
  • Drink enough fluids for the first month after surgery. Fluids are very important for patients to avoid dehydration, but it’s best to avoid filling up on them too much before meals. Drink between 48 to 64 ounces of fluid throughout the day. Try these warming teas and summery coolers
  • As you recover, it is a good idea to focus on adding back the foods you enjoy, one at a time. Keep a food diary to help you identify potential trigger foods, and let your RD know about any adverse effects you experience, and the foods connected to them.
  • Eat slowly and chew your foods well before you swallow. Stop eating when you feel full.

Common post-Whipple problems

There are some problems that need watching out for after Whipple regardless of how well you may feel you’re doing:

Digesting foods

The pancreas makes enzymes that help digest protein, fats, and carbohydrates. After having a Whipple surgery, many patients find that they have difficulty digesting foods the way they used to. If you find that you are having issues, it’s important that you speak to your dietitian or doctor about taking pancreatic enzymes and how to take them at the right time. Ongoing weight loss after surgery can be a sign of becoming malnourished which can prolong the recovery process. If you continue to lose weight after surgery talk with your dietitian.

Delayed stomach emptying:

This can happen in the first few days after surgery and usually improves within a few weeks. If it persists, it can cause an infection. Some symptoms to watch out for would be nausea, vomiting, bloating, feeling full soon after you start eating, and abdominal pain. To help alleviate these symptoms, choose lower fiber, lower fat foods, and continue to focus on eating little and often, aiming for 5-6 small meals per day. Make sure to chew your food well. Try taking a walk after a meal to help encourage digestion. Some tasty low-fiber options for you.

Pancreatic Insufficiency

The pancreas releases enzymes that help breakdown carbohydrates, proteins, and fats, but after Whipple surgery, these nutrients can be improperly broken down or even fail to be broken down. This can result in a change of stools that can be foul-smelling, oily, frothy, or lightly colored. These changes in stools can also be accompanied by weight loss. If you’re experiencing any of these symptoms talk with your doctor or dietitian who may recommend pancreatic enzymes.

Malabsorption

Malabsorption of vitamins can be an issue post-Whipple. Ask your doctor and dietitian if they would recommend taking a daily multivitamin. This may become especially important if there is continued weight loss.

Dumping Syndrome

Dumping Syndrom is triggered by foods high in sugar, such as candy, cookies, or sodas, so these types of sugary treats should be avoided. To satisfy your sweet cravings, try some of these dishes which are lower in sugar and will provide you with nutrients to help your recovery.

Lactose Intolerance

Lactose intolerance can develop due to the parts of the digestive system that were removed. If you notice that you have gas, bloating, or diarrhea after eating or drinking dairy, try a lactose-free product to see if that helps.

This can occur after a Whipple surgery due to the pancreas producing less insulin. Signs to look out for are feeling very thirsty and hungry accompanied by an increased need to urinate. Other symptoms include an increased feeling of being tired and weight loss.

In summary, it is best to follow these guidelines for the first 4-6 weeks after surgery. After 6 weeks of following these guidelines, begin to experiment with different foods and flavors until you find what works for you and your new GI system. Many people are eventually able to consume regular-sized meals. Your food diary will help you to keep track. Consult your medical team before making any changes.

Registered Dietitian Approved

There are many misconceptions about nutrition and cancer in widespread media. By using current scientific literature, plus recommendations of the Academy of Nutrition and Dietetics, the American Institute for Cancer Research, the National Cancer Institute, and the American Cancer Society, our Registered Dietitian, Kate Ueland, MS, RD, and our team of editors work to help our readers discern truth from myth.

The statements on this blog are not intended to diagnose, treat, or cure any disease. Always consult your physician or registered dietitian for specific medical advice.


Eating To Break 100: Longevity Diet Tips From The Blue Zones

A distinct version of the Mediterranean diet is followed on the Blue Zone island of Ikaria, Greece. It emphasizes olive oil, vegetables, beans, fruit, moderate amounts of alcohol and low quantities of meat and dairy products. Gianluca Colla/Courtesy of Blue Zones Bildunterschrift ausblenden

A distinct version of the Mediterranean diet is followed on the Blue Zone island of Ikaria, Greece. It emphasizes olive oil, vegetables, beans, fruit, moderate amounts of alcohol and low quantities of meat and dairy products.

Gianluca Colla/Courtesy of Blue Zones

Want to live to be 100? It's tempting to think that with enough omega-3s, kale and blueberries, you could eat your way there.

But one of the key takeaways from a new book on how to eat and live like "the world's healthiest people" is that longevity is not just about food.

The people who live in the Blue Zones — five regions in Europe, Latin America, Asia and the U.S. researchers have identified as having the highest concentrations of centenarians in the world — move their bodies a lot. They have social circles that reinforce healthy behaviors. They take time to de-stress. They're part of communities, often religious ones. And they're committed to their families.

The Salt

Eat Plants And Prosper: For Longevity, Go Easy On The Meat, Study Says

The Salt

Nuts For Longevity: Daily Handful Is Linked To Longer Life

But what they put in their mouths, how much and when ist worth a close look, too. And that's why Dan Buettner, a National Geographic explorer and author who struck out on a quest in 2000 to find the lifestyle secrets to longevity, has written a follow up to his original book on the subject. The new book, called The Blue Zones Solution, is aimed at Americans, and is mostly about eating.

Why should we pay attention to what the people in the relatively isolated Blue Zone communities eat? Because, as Buettner writes, their more traditional diets harken back to an era before we Americans were inundated with greasy fast food and sugar. And to qualify as a Blue Zone, these communities also have to be largely free of afflictions like heart disease, obesity, cancer and diabetes. So clearly they're doing something right.

You can get the backstory in this excerpt of the original book, which was published in 2008. But in a nutshell, Buettner in 2004 rounded up a bunch of anthropologists, demographers, epidemiologists and other researchers to travel around the world to study communities with surprisingly high percentages of centenarians. He and the scientists interviewed hundreds of people who'd made it to age 100 about how they lived, then did a lot of number crunching to figure out what they had in common.

The Salt

For Mind And Body: Study Finds Mediterranean Diet Boosts Both

A year after that book was published, the team announced they'd narrowed it down to five places that met all their criteria. They gave them official Blue Zone status: Ikaria, Greece Okinawa, Japan Ogliastra Region, Sardinia Loma Linda, Calif. and Nicoya Peninsula, Costa Rica.

In the new book, which was released April 7, Buettner distills the researchers' findings on what all the Blue Zones share when it comes to their diet. Here's a taste:

  • Stop eating when your stomach is 80 percent full to avoid weight gain.
  • Eat the smallest meal of the day in the late afternoon or evening.
  • Eat mostly plants, especially beans. And eat meat rarely, in small portions of 3 to 4 ounces. Blue Zoners eat portions this size just five times a month, on average.
  • Drink alcohol moderately and regularly, i.e. 1-2 glasses a day.

The book also features "top longevity foods" from each Blue Zone, some of which we found pretty intriguing.

Ikaria, Greece

You may remember this Blue Zone from Buettner's wonderful 2012 New York Times Magazin article entitled "The Island Where People Forget To Die."

As we've reported, health researchers have long praised the Mediterranean diet for promoting brain and physical health and keeping chronic diseases at bay. So what makes the diet of the people on Ikaria, a small island in the Aegean Sea, so special?

"Their tradition of preparing the right foods, in the right way, I believe, has a lot to do with the island's longevity," writes Buettner.

And "what set it apart from other places in the region was its emphasis on potatoes, goat's milk, honey, legumes (especially garbanzo beans, black-eyed peas, and lentils), wild greens, some fruit and relatively small amounts of fish."

Ikaria has a few more "top longevity foods:" feta cheese, lemons and herbs like sage and marjoram that Ikarians use in their daily tea. What's missing that we usually associate with Greece? Lamb. The Ikarians do eat some goat meat, but not often.

Okinawa, Japan

Buettner calls the islands of Okinawa a kind of "Japanese Hawaii" for their laid-back vibe, beaches and fabulous weather. Okinawa also happens to have one of the highest centenarian ratios in the world: About 6.5 in 10,000 people live to 100 (compare that with 1.73 in 10,000 in the U.S.)

Centenarians on Okinawa have lived through a lot of upheaval, so their dietary stories are more complicated than some of the other Blue Zones. As Buettner writes, many healthful Okinawan "food traditions foundered mid-century" as Western influence brought about changes in food habits. After 1949, Okinawans began eating fewer healthful staples like seaweed, turmeric and sweet potato and more rice, milk and meat.

Still, Okinawans have nurtured the practice of eating something from the land and the sea every day. Among their "top longevity foods" are bitter melons, tofu, garlic, brown rice, green tea and shitake mushrooms.

Sardinia, Italy

On this beautiful island in the middle of the Mediterrean, the ratio of centenarian men to women is one to one. That's quite unusual, because in the rest of the world, it's five women to every one man who live that long.

The sharp pecorino cheese made from the milk of grass-fed sheep in Sardinia, has high levels of omega-3 fatty acids. Gianluca Colla/Courtesy of Blue Zones Bildunterschrift ausblenden

The sharp pecorino cheese made from the milk of grass-fed sheep in Sardinia, has high levels of omega-3 fatty acids.

Gianluca Colla/Courtesy of Blue Zones

Buettner writes that the Sardinians explain their exceptional longevity with their assets such as "clean air," "locally produced wine," or because they "make love every Sunday." But when Buettner brought along a researcher to dig deeper, they found that pastoralism, or shepherding livestock from the mountains to the plains, was most highly correlated with reaching 100.

So what are those ancient Sardinian shepherds eating? You guessed it: goat's milk and sheep's cheese — some 15 pounds of cheese per year, on average. Also, a moderate amount of carbs to go with it, like flat bread, sourdough bread and barley. And to balance those two food groups out, Sardinian centenarians also eat plenty of fennel, fava beans, chickpeas, tomatoes, almonds, milk thistle tea and wine from Grenache grapes.

Loma Linda, Calif.

There's a Blue Zone community in the U.S.? We were as shocked to learn this as you may be. Its members are Seventh-day Adventists who shun smoking, drinking and dancing and avoid TV, movies and other media distractions.

Tofu links sold in Loma Linda, Calif. The Blue Zones research shows that adherents of the Adventist diet, which is mostly plant-based, have lowest rates of heart disease and diabetes in the U.S. and very low rates of obesity. David Mclain/Courtesy of Blue Zones Bildunterschrift ausblenden

Tofu links sold in Loma Linda, Calif. The Blue Zones research shows that adherents of the Adventist diet, which is mostly plant-based, have lowest rates of heart disease and diabetes in the U.S. and very low rates of obesity.

David Mclain/Courtesy of Blue Zones

They also follow a "biblical" diet focused on grains, fruits, nuts and vegetables, and drink only water. (Some of them eat small amounts of meat and fish.) Sugar is taboo, too. As one Loma Linda centenarian tells Buettner: "I'm very much against sugar except natural sources like fruit, dates or figs. I never eat refined sugar or drink sodas."

Gary Fraser, a cardiologist and epidemiologist at Loma Linda University and an Adventist himself, has found in studies that Adventists who follow the religion's teachings lived about 10 years longer than people who didn't. Another key insight? Pesco-vegetarians in the community, who ate a plant-based diet with up to one serving of fish a day, lived longer than vegan Adventists.

Their top foods include avocados, salmon, nuts, beans, oatmeal, whole wheat bread and soy milk.

Nicoya Peninsula, Costa Rica

We'd love to be invited for dinner by a centenarian here, where they #putaneggonit all the time. One delicious-sounding meal Buettner was served by a 99-year-old woman (who's now 107) consisted of rice and beans, garnished with cheese and cilantro, on corn tortillas, with an egg on top.

As Buettner writes, "The big secret of the Nicoyan diet was the 'three sisters' of Meso-American agriculture: beans, corn and squash." Those three staples, plus papayas, yams, bananas and peach palms (a small Central American oval fruit high in vitamins A and C), are what fuel the region's elders over the century.

Granted, it's not easy to emulate the Blue Zoners if you live in the U.S. where you're likely to be tempted with bacon and cupcakes every day. And maybe you don't want to become a vegan.

But Buettner has plenty to say about simple ways Americans could live like these isolated tribes of exceptional health in The Blue Zone Solution. That's what he's focused on now with the Blue Zone Project: helping communities adapt the cross-cutting tenets of a healthful lifestyle. So far, the project has gotten several towns — and U.S. states — to sign on.

For recipes from the Blue Zones with the ingredients above, check out the web site. And for more photos from the Blue Zones, head to National Geographic.


5. Eat your Largest Meal at Lunchtime

As we now know, a complex, independent nervous system called the enteric nervous system (ENS) lines the gastrointestinal tract. Dubbed “the second brain” by Dr. Michael Gershon, a researcher and physician at Columbia University Medical Center, the ENS contains many of the major neurotransmitters that are found in the brain, including serotonin, dopamine, glutamate, norepinephrine, and nitric oxide. In fact, about 95 percent of the serotonin contained in the body at any given time is in the ENS.

This second brain controls our digestion and can work both independently and in conjunction with the brain in our head. Without getting bogged down in the details of this intricate system, we can briefly state that there is an intimate relationship between our brain and our gut, and our digestion responds to the thoughts and emotions. When we experience a situation that we interpret as stressful, signals from the brain can alter nerve function between the stomach and esophagus, resulting in heartburn. With extreme stress, the brain sends signals to the gut immune cells that release chemicals leading to inflammation. This inflammation can then lead to malabsorption, and even food sensitivities if the stress becomes chronic. By learning how to manage stress and release emotional turbulence, we help our digestive tract to work naturally and efficiently.

Proper digestion, with a strong agni, plays a central role in our physical and emotional wellbeing. As Ayurveda recognizes, we are not what we eat, but “we are what we digest.” By making choices that strengthen our digestive ability, we form the foundation for good health and vitality.

*Editor’s Note: The information in this article is intended for your educational use only and is not a substitute for professional medical advice, diagnosis, or treatment. Always seek the advice of your physician or other qualified health providers with any questions you may have regarding a medical condition and before undertaking any diet, supplement, fitness, or other health programs.