Neue Rezepte

Kuchen ,, Gibanica ,,

Kuchen ,, Gibanica ,,

Wir tauen die Tortenblätter auf und bereiten ein Tablett in der Größe der Tortenblätter vor. Die Pfanne gut mit Butter einfetten.

Wir bereiten die Füllungen vor:

empfangen: Die Milch etwas erhitzen und den Zucker darin auflösen, wenn er kalt ist, geben wir ihn über die gemahlenen Walnüsse

Sekunde: Wir machen den süßen Käse zu einer Paste, zerdrücken ihn mit einer Gabel oder einem Mixer und mischen ihn mit dem Zucker, den Eiern und den gewünschten Aromen (ich habe einen Teelöffel gemahlenen Zimt verwendet)

Dritter: wir legen die geschälten Äpfel auf die große Reibe und mischen sie mit dem Zucker und dem Zitronensaft (damit sie nicht oxidieren)

Vierte: Die Milch etwas erhitzen und den Zucker darin auflösen, wenn er kalt ist, über den gemahlenen Mohn geben und mischen

Wir bereiten auch die Mischung vor, mit der wir die Blätter einfetten: Wir schlagen die Eier mit dem Mixer zusammen mit dem Zucker, bis sie sich auflösen. Den mit Backpulver, Joghurt und Öl vermischten Grieß dazugeben und vermischen.

Beginnen Sie in dem bereits vorbereiteten Blech mit dem Zusammenbauen des Kuchens: Legen Sie zwei Tortenblätter (ganz) und gießen Sie zwei Polituren aus der Mischung der gefetteten Blätter darüber, fetten Sie die Blätter gut ein und legen Sie die erste Füllung (Nüsse) darauf. Ein Stück Kuchen darauf legen, eine Politur aus der Blattmischung gießen, gut einfetten. Wir legen ein weiteres Blatt ein und wiederholen den Schmiervorgang. Die zweite Füllung (Käse) darauflegen, nivellieren und wieder mit dem Einlegen der Blätter beginnen. Nach jedem Blatt geben wir eine Politur aus der Mischung zum Verteilen der Blätter und jede Sekunde eine Füllung.

Legen Sie zwei Tortenblätter darauf und gießen Sie die restliche Mischung darüber.

Bevor Sie das Blech in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad stellen, stechen Sie den Kuchen mit der Messerspitze ein. 40 Minuten backen. Abkühlen lassen, portionieren und mit Genuss servieren.


Rund um die serbischen Nachbarn

Die serbische Küche ist a Verschmelzung entstand aus der wechselvollen Geschichte Serbiens, immer an der Grenze zwischen Byzanz und dem Mittelmeer, dem Osmanischen Reich und den Nachbarn des Balkans, ganz zu schweigen von weiten Gebieten unter dem Einfluss der mitteleuropäischen Küche.

Serbien liegt an der Schnittstelle von Ost und West und seine Küche hat Elemente verschiedener Kochstile aus dem Nahen Osten und Europa mit einer komplizierten Balance aus Fleisch, Gemüse, Brot, Käse, Gebäck und Desserts vereint.

Er hat viele Gemeinsamkeiten mit den Küchen der benachbarten Balkanländer: Seine Aromen sind mild, frisch und natürlich. Gewürze sind normalerweise Salz, schwarzer Pfeffer und Paprika, und saisonale Speisen sind ein wichtiger Bestandteil der serbischen Küche, daher sind viele Gerichte stark mit einer bestimmten Jahreszeit verbunden.

Das Brot es ist ein wesentlicher Bestandteil der serbischen Küche und wird oft fast rituell behandelt. Ein traditioneller serbischer Empfang ist, wie in unserem Land, mit gesalzenem Brot. Und sie finden es schade, das Brot wegzuwerfen, egal wie alt es ist. Obwohl Nudeln, Reis oder Kartoffeln in der serbischen Küche zu finden sind, essen sie Brot lieber am Tisch, unabhängig von der Beilage. In den meisten Bäckereien und Geschäften wird Weißbrot verkauft, und in vielen ländlichen Haushalten wird das Brot noch in gusseisernen Öfen, meist in großen Formen, gebacken.

Zu den serbischen Nationalgerichten gehören Kabel, eine Mischung aus Hackfleisch vom Schwein oder Rind mit Reis, in Sauerkrautblättern gerollt. Unserer Füllung übrigens gar nicht fremd!

Gibanica ist eine Pastete mit Ei und Hüttenkäse, hergestellt aus Filoteig, einem traditionellen Gebäckprodukt, das auf dem gesamten Balkan beliebt ist. Die Rezepte können von süß bis salzig und von einfach bis festlich und aufwendig in aufeinanderfolgenden Schichten reichen. Wenn man will, sieht er aus wie Strudel, nur ist er vielschichtig, eine Kombination aus türkischen und österreichischen Einflüssen. Heute sind Versionen des Rezepts in Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien und anderen Regionen des ehemaligen Jugoslawiens zu finden. Varianten finden sich in Ungarn, Bulgarien, Nordmazedonien, Griechenland, der Türkei und Syrien.

Musakaua es lässt uns an Griechenland denken, das ich vorhin nur von Byzanz erwähnt habe, aber es ist auch ein beliebtes Essen für Serben. Das Wort Musaca kommt aus dem Arabischen und bedeutet kalt serviert. Obwohl es einen arabischen Namen hat, wird es allgemein als griechischer Herkunft angesehen. Es kann mit Kartoffeln, Zucchini oder Auberginen und Hackfleisch zubereitet werden, ein Rezept des Balkans.

Pljeskavica (pleşavita) ist eine ziemlich große Frikadelle, Hackfleisch (Rind- oder Schweinefleisch), spezifisch für Serbien, aber in Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Montenegro und Nordmazedonien sehr beliebt. Es muss nicht wie ein Hamburger sein, serviert im Brötchen, es kann auch auf einem Teller sein. Es ist normalerweise mit Zwiebeln, Kajmak, Ajvar und würziger Käsepaste.

Chevapi oder čevapčići Sie sind klein, gegrillt, gelten in Serbien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien als Nationalgericht und sind auch in Montenegro, Nordmazedonien, Kosovo, Slowenien und Albanien üblich. Sie kommen normalerweise in Gruppen von fünf bis zehn Stück auf einem Teller, können aber auch in einer Pita serviert werden, oft mit gehackten Zwiebeln, Sahne, Kajmak, Ajvar, Feta-Käse, gehacktem rotem Pfeffer und Salz.

Paprikaš und Gulasch, aber anders geschrieben als auf Ungarisch, findet man natürlich oft in der traditionellen serbischen Küche, die sich durch den gleichen ausgeprägten Geschmack von Paprika und Gewürzen auszeichnet. Offensichtlich sind sie sowohl auf dem Balkan als auch in Mitteleuropa äußerst beliebte Gerichte.

Karađorđeva šnicla (Karageorgeva),aber es ist ein Schnitzel, das Sie noch nie zuvor gesehen haben! Sein Name stammt vom serbischen Revolutionär Karađorđe und ist eine Scheibe geschlagenes, gerolltes Fleisch, das mit Kajmak, geschnittenem Schinken und Käse gefüllt und dann wie ein traditionelles Schnitzel durch Mehl, Ei und Paniermehl passiert wird. Es wird, wie wir wissen, in Öl gebraten und kann als Beilage gebackene oder gebratene Kartoffeln und Remoulade haben.

ajvar es ähnelt unserem zacusca, basiert aber auf gebackenen paprika (fett und kapia) und die soße kann scharf oder süß sein. Es begleitet normalerweise gegrilltes Fleisch oder gebackenes Steak. Es ist aus Pljeskavica unverzichtbar, da es für heiße Sandwiches und verschiedene Käsesorten geeignet ist.

Kajmak ist ein serbisches nationales Milchprodukt und ist nichts anderes als Sahne, die aus erhitzter Milch gewonnen wird. Der Vorgang des Erhitzens und Sammelns der Sahne wird mehrmals wiederholt und jede Sahneschicht wird in eine Holzschüssel gegeben, gesalzen und reifen gelassen. Es ist cremig, salzig, zergeht im Mund und ist absolut lecker.

Paprika und pavlacic es ist eine Art Frischkäse mit Peperoni. Er ist ein wenig scharf, passt aber gut zu gereifter Fleischplatte, Würstchen und Salami. Und wenn ich Salami erwähnte, kulen es ist ihre würzige, gehackte Schweinefleischsalami. In Bački Petrovac findet jährlich ein regionales Kulen-Festival statt.

Das Nationalgetränk ist raki, ein traditionelles Destillat aus verschiedenen Früchten, und passt perfekt zu der oben erwähnten Ganzfleischplatte.


Video: Gibanica. KäsestrudelGibanica sa sirom (Januar 2022).